SILKE STAMM

studierte Mathematik und Physik in Freiburg, lebt in Hamburg und ist Mitglied im Forum Hamburger Autorinnen und Autoren. Zu ihrem neuen Buch „Besser wird es nicht. Achtundneunzig Arten, eine Antwort zu erhalten“ schrieb Willi Winkler in der Süddeutschen: „Es ist ein Horror, nein, schlimmer, das ganze Leben, wie es so spielt und alles in 98 Kapiteln fein und klein und dabei so groß.“

GABRIELE ALBERS

Im März ist ihr Debüt erschienen: „Nordland“ heißt der Roman und spielt in Hamburg im Jahr 2057. Die Bundesrepublik ist Geschichte. Die nördlichen Bundesländer haben sich zu „Nordland“ zusammengeschlossen, einem Staat, in dem allein das Geld regiert. Politiker, Richter, Frauen – in Nordlands Hauptstadt Hamburg ist alles käuflich. Beim Entwickeln dieser düsteren Zukunftswelt hat ihr das Studium der Volkswirtschaft, Politikwissenschaft und der Wirtschaftspsychologie sicher geholfen. Mehr über die Autorin: www.gabriele-albers.de

NORA LUTTMER

hat drei hochgelobte Krimis geschrieben, die in Vietnam spielten. Für ihren neuen Krimi „Dunkelkinder“ aber hat sie ihren Schauplatz nach Hamburg verlegt: Ein Hochbunker in Hamburg, ein junger Mann, der mit einem Nachtsichtgerät auf dem Dach des Bunkers höchst Ungewöhnliches beobachtet, eine kantige Kommissarin, die sich mit einem alten Fall beschäftigen muss und dabei nicht nur im Raakmoor die Leichen zweier Männer entdeckt, sondern auch ins Kreuzfeuer der Drogen-Mafia gerät. Mehr: www.noraluttmer.de

ANKE KÜPPER

arbeitet seit über zwanzig Jahren erfolgreich als Buchautorin. Mittlerweile hat sie mehr als sechzig Sachbücher – das bekannteste wohl immer noch: „Hamburg rot-weiß – der Pommesbudenführer“ – und Pixibücher sowie zahlreiche Quiz und Spiele veröffentlicht. 2017 erhielt sie den Literaturpreis Nordost für einen Auszug aus ihrem Kriminalroman „Knochengarten“, der im Hamburger Immobilienmilieu spielt und Ende 2019 veröffentlicht wird. Mehr über sie: www.anke-kuepper.de

ANDREAS GREVE

schreibt hauptberuflich sehr kluge und sehr komische Lyrik. Aber immer lockt er uns damit, dass er angeblich auch Prosa-Geschichten schreibt. Mit seinem Dichter-Fahrrad, der Librette, kann man ihm oft auf dem Isemarkt begegnen. Der gelernte Zimmermann studierte Kunstpädagogik und lebte 10 Jahre in Dänemark und einige Jahre in Spanien. Viel mehr über ihn: www.andreasgreve.de